Post Reply 
 
Thread Rating:
  • 0 Votes - 0 Average
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
VDR als Frontend für VLC-Streamingserver
06-05-2011, 07:15 PM (This post was last modified: 06-06-2011 07:36 PM by Nobody.)
Post: #1
VDR als Frontend für VLC-Streamingserver
Moin!

Auch wenn's locker 5 Jahre zu spät kommt: Ich habe mir zwei Scripte zusammengebastelt, mit denen ich per VDR mit streamplayer und osdserver-Plugins einen VLC-Streamingserver auf einem externen Rechner fernsteuere - bei mir ist das eine NSLU2 mit SlugOS 5.3. Die derzeitige Lösung zielt darauf ab, DVD-artig abgelegte Dateien, also VIDEO_TS-Ordner mit VOB-Dateien abzuspielen. Prinzipiell sind auch andere Quellen denkbar, aber derzeit nicht implementiert. Letztlich habe ich damit eine Streaming-on-Demand-Lösung.

Vorteile gegenüber bisherigen Verfahren zur Wiedergabe entsprechender Dateien:
  • Speicherort der Dateien für VDR unerheblich, es muss nichts gemountet werden.
  • Keine Simulation der VDR-typischen Ordnerstruktur nötig.
  • Zugriff auf Titel/Kapitel der DVD
  • Vor-/Zurückspringen im Stream (ja, das geht, man muss dem Server nur sagen, dass er das tun soll).
  • Keine Indexierung mit genindex nötig.

Ich warne aber auch gleich: Es handelt sich um eine experimentelle Bastellösung, die zwar für mich funktioniert, aber ohne jegliche Garantie geliefert wird. Insbesondere sollte man die Scripte nur in Netzwerken einsetzen, die nach außen hin durch eine Firewall gesichert sind und in denen sich nur vertrauenswürdige Benutzer tummeln. Bösartige Exploits sind absolut denkbar.

Um die Scripte zu benutzen, ist es zweckmäßig, selbst zumindest grundlegende Kenntnisse über Shellscripte zu haben. Und wer meine NSLU2-Lösung 1:1 nachvollziehen will, darf vor dem nativen Kompilieren auf der NSLU2 nicht zurückschrecken (es sei denn, man hat ohnehin die ganze OpenEmbedded-Umgebung am Start - dann darf man auch cross-kompilieren Hide ). Desweiteren räume ich unumwunden ein, dass meine Scripte alles andere als perfekt sind. Insbesondere alles, was nach dem Aufruf von "./VLCScript update" geschieht, wurde mir vermutlich im Vollrausch von einem bösen Dämon eingeflüstert, aber irgendwie funktioniert's. Trotzdem wird mir beim Blick auf den Code schlecht - das geht garantiert einfacher und besser Angry

Wer Interesse hat, an der Verbesserung/Erweiterung der Scripte mitzuwirken, sei dazu herzlich eingeladen. Zu tun gäbe es eine ganze Menge, wie z.B. Integration von MPG-Dateien, VDR-Aufnahmen und sonstigen MPEG-Material. Für entsprechend leistungsfähige Plattformen könnte man auch über Transcodierung nachdenken. Auch die Gestaltung des OSD-Menüs zur VLC-Wiedergabe-Steuerung könnte noch verbessert werden - mir ging's zunächst mal um's Prinzip. Aber beispielsweise die Anzeige von Metadateien (ggf. basierend auf der ursprünglichen info.vdr) wäre wünschenswert.
Für's erste schlage ich vor, dass eventuelle verbesserte/erweiterte Versionen der Scripte hier im Thread gepostet werden. Dabei wären jeweils ein paar Worte zu den vorgenommenen Änderungen und den Auswirkungen nützlich. Sollte ich selbst Änderungen vornehmen bzw. Eure Vorschläge einbauen, werde ich jeweils den Anhang zu diesem Post aktualisieren.
Eines noch: Ich betrachte Scripte als einigermaßen selbstdokumentierend. Es gibt darin jede Menge mehr oder weniger kluge Kommentare und eventuell auch völligen Müll - hoffentlich auskommentiert. Auch die unten geposteten Fasungen sind sehr roh und repräsentieren nur einen Arbeitsstand. Es gibt keine generelle Regel dazu, ob ein auskommentierter Block nun das kommende Killerfeature oder doch der missglückte Versuch zu irgendetwas ist, der bislang schlicht nicht gelöscht wurde. (Naja, vermutlich doch eher letzteres).

Im tar.bz2-Archiv gibt es eine gaaaaaanz laaange LIESMICH-Datei sowie eine kürzere englische Readme für die spanischen Kollegen. Die englische Version ist etwas aktueller. Mindestens eine der Dateien ist Pflichtlektüre, ich habe keine Lust, all das, was ich schon geschrieben habe, hier noch einmal zu formulieren.

Über konstruktive Rückmeldungen würde ich mich freuen.

Gruß,

Thomas

PS.: Wen's interessiert: Im Prinzip ist das die gleiche Streaming-Lösung, die auch hinter dem Webinterface für die Motorola VIP1710 steckt, das ich hier vor rund einem Jahr mal gepostet habe. Ich musste "nur" den HTML/PHP-Kram loswerden und eine entsprechende Lösung für das OSDServer-Plugin basteln.


Attached File(s)
.bz2  VLC-Menu-0.1.tar.bz2 (Size: 18,53 KB / Downloads: 25)
Find all posts by this user
Quote this message in a reply
06-06-2011, 07:34 PM
Post: #2
RE: VDR als Frontend für VLC-Streamingserver
Leider enthielt die erste Version doch noch ein paar kleinere Fehler. Behoben wurden teilweise nicht funktionierende Farbtasten (z.T. einfach durch Entfernen), das init-Script tut jetzt auch unter SlugOS 5.3 seinen Dienst (es gab ein nicht unmittelbar sichtbares Problem mit dem Pfad zu vlc) und die Kommentare in OSDScript sowie in VLCScript.conf sind jetzt konsistent auf Englisch.
In VLCScript selbst bleiben die Kommentare vorerst Deutsch, da ich gerade über eine wesentlich grundsätzlichere Sache in diesem Zusammenhang nachgrüble - da ist die Sprache der Kommentare im Script zweitrangig.

Gruß,

Thomas

Wieder ein PS. Mein gestriges PS löste einen nächtlichen Denkprozess aus und der ging in etwa so: Wenn diese Streaming-Lösung und die für die VIP1710 unter der Haube ohnehin fast identisch sind, dann könnte man die VIP1710 doch zu einem "VDR-SLAVE" machen, indem man sie an Scart 2 hängt. Über VLC-Menu wird dann die Quelle gewählt und wenn diese nicht einer Liste an box-kompatiblen Formaten entspricht, wird an die VIP (oder gleich an eine Multicast-Adresse) gestreamt. Das automatisierte Umschalten auf Scart2 wäre dann nur noch eine Fingerübung. Kein Versprechen, aber ich halte das für machbar und relativ verlockend.
Find all posts by this user
Quote this message in a reply
Post Reply 


Forum Jump:


User(s) browsing this thread: 1 Guest(s)

Contact Us | open7x0.org Homepage | Return to Top | Return to Content | Lite (Archive) Mode | RSS Syndication